News

[Kurz notiert] Stellungnahme von Kaspersky zu Hacking-Vorwürfen gegen NSA

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der NSA erneut geheime Daten und Tools abhanden gekommen sind. Diese wurden auf russischen Rechner durch ein israelisches Unternehmen entdeckt. Damit wurden Mutmaßungen verbunden, dass die Software des russischen IT-Sicherheitsunternehmens Kaspersky für den Datenraub mitverantwortlich gewesen sein soll. Kaspersky selbst hat nun Stellung bezogen zu den Vorwürfen und unter anderem erklärt, dass die entdeckte NSA-Schadsoftware nicht absichtlich entwedet, sondern in den Sicherheitsfiltern der Kaspersky-eigenen Schutzsoftware aufgefallen und „eingefangen“ worden ist. In ihrem Blog-Eintrag erläutert das Unternehmen den Hergang der Situation (lokale Kopie) aus ihrer Sicht und verweist darauf, dass es sich insbesondere um eine Analyse der Vorfälle um die Equation Group kümmern wollte – eine Einheit über die mittlerweile bekannt ist, dass sie vermutlich der NSA entstammt.

Anmerkung: Die ist ein Beitrag aus der Reihe „Kurz notiert“. Eine kleine Erläuterung dazu gibt es hier.

Share Button