Deutsche Trainingseinrichtung für die Abwehr von Cyberattacken auf Stromversorgung eröffnet

Der Stromkonzern Innogy, eine Tochtergesellschaft des deutschen Energieversorgers RWE, hat vor wenigen Tagen (Kopie) in Essen ein Trainingszentrum eröffnet, in dem die Verteidigung von Cyberattacken auf Stromversorgungseinrichtungen trainiert werden kann.

CyberRange-e bietet Energieversorgern und Netzbetreibern ein einzigartiges Trainingsumfeld. In der Vorbereitungsphase analysieren wir Ihre IT/OT-Infrastruktur und bauen sie in der CyberRange-e nach. In der praktischen Trainingsphase, dem War Gaming, vertreten die Teilnehmer im „Blue Team“ ihre gewohnte Funktion als Betriebspersonal der Netzleitstelle, IT und Management. Professionelle Hacker der CyberRange-e, das „Red Team“, greifen die Infrastruktur aus einem von den Teilnehmern getrennten Raum heraus an. Die anonyme Bedrohung eines Cyberangriffs wird dadurch für Sie real erlebbar. Dabei werden Sie von erfahrenen Trainern der CyberRange-e, dem „White Team“, laufend begleitet und gecoacht. (Q: Innogy.com / Kopie)

Der Aufbau des Trainingszentrums war im Mai 2018 (Kopie) als Reaktion auf die zunehmenden Cyberattacken gegen kritischen Infrastrukturbetreiber zusammen mit dem israelischen Unternehmen CyberGym beschlossen worden. CyberGym ist laut eigenen Angaben eines der führenden Anbieter von Cyber Security Trainings für kritische Infrastrukturen. Das Zentrum arbeitet laut eigenen Angaben mit „Sicherheitsbehörden wie [dem] Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dem Bundeskriminalamt und dem Bundesamt für Verfassungsschutz zusammen und steht auch international in ständigem Austausch zu Cyberrisiken mit Branchen- und Fachverbänden wie EE-ISAC1, BDEW2, CERT-Verbund3 und Trusted Introducer4„.

 

  1. European Energy – Information Sharing & Analysis Centre
  2. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft
  3. Computer emergency response team
  4. Internationaler Kooperationsverband der Security- und Incident-Response-Teams