News

[Lesetipp] Folgen der Leaks und Datendiebstähle für die NSA

Die NY Times haben bereits vor einer Weile eine “Homestory” über die NSA veröffentlicht und sehr umfangreich Einblicke in die Arbeit des Nachrichtendienstes zusammengetragen. Im Vordergrund des Berichtes steht dabei die Frage, wie die Leaks von Edward Snowden und insbesondere der Datendiebstahl durch die ShadowBroker (der unter anderem den ZeroDay-Exploit EternalBlue enthielt, mit dem WannaCry und NotPetya möglich waren) die NSA verändert haben. Der Titel der NY Times Story (lokale Kopie) spricht diesbezüglich bereits für sich:

“Security Breach and Spilled Secrets Have Shaken the N.S.A. to Its Core –
A serial leak of the agency’s cyberweapons has damaged morale, slowed intelligence operations and resulted in hacking attacks on businesses and civilians worldwide.”

In den Worten von Leon Panetta, dem ehemaligen Verteidigungsminister und Direktor der CIA klingt das so:

“These leaks have been incredibly damaging to our intelligence and cyber capabilities (..) The fundamental purpose of intelligence is to be able to effectively penetrate our adversaries in order to gather vital intelligence. By its very nature, that only works if secrecy is maintained and our codes are protected. (..) Every time it happens, you essentially have to start over.”

Angesichts des zu erwartenden Ausbaus der Befugnisse für offensive Cyberoperationen deutscher Nachrichtendienste und militärischer Kräfte und insbesondere mit Blick auf den Umgang mit Sicherheitslücken ist der NY Times Bericht sehr lesenswert.

Share Button