Links

 

IFSH – Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik ist eine eigenständige Forschungseinrichtung an der Universität Hamburg. Der Doppelbegriff im Institutsnamen unterstreicht die zentrale Arbeitshypothese: Friedenswahrung und Sicherheitsvorsorge bedingen sich wechselseitig. Sie können nicht unabhängig voneinander verfolgt werden. Dies galt für die inzwischen historische Konstellation des nuklearen Abschreckungsfriedens, es gilt ebenso für aktuelle Sicherheitsgefährdungen durch regionale Gewaltkonflikte, transnationalen Terrorismus oder die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen. Deshalb orientiert sich die Institutsarbeit am Postulat einer sowohl leistungsstarken wie konsequent friedensverträglichen Sicherheitspolitik. Das derzeit geltende Forschungsprogramm setzt den Anspruch um. Es trägt den Titel „Transnationalisierung von Gewaltrisiken als Herausforderung europäischer Friedens- und Sicherheitspolitik“. Politiknahe, auf Problemlösung abstellende Analyse sowie die internationale Ausrichtung bei Mitarbeiter/innen und Projektpartnern kennzeichnen das Forschungsprofil.


FIfF – Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung

Der FIfF ist ein 1984 aus der Friedensbewegung hervorgegangener, deutschlandweit aktiver, gemeinnütziger Verein für Personen, die sich in Wissenschaft oder Praxis mit Informationstechnik befassen (vor allem Informatikern).[1] Er beschäftigt sich dabei weniger mit den technischen Aspekten der Informationstechnik, sondern vor allem mit deren gesellschaftlichen Auswirkungen. Der Verein sieht sich als kritischer Berufsverband für Informatik. Quelle: Wikipedia

Netzpolitik.org

netzpolitik.org ist eine Plattform für digitale Bürgerrechte. Wir thematisieren die wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik und zeigen Wege auf, wie man sich auch selbst mithilfe des Netzes für digitale Freiheiten und Offenheit engagieren kann. Mit Netzpolitik beschreiben wir, wie die Politik das Internet durch Regulation verändert. Und wie das Netz Politik, Öffentlichkeiten und alles andere verändert.

UNIDIR – United Nations Institute for Disarmament Research

The Mission of the Institute is to assist the international community in finding and implementing solutions to disarmament and security challenges. Through its research and educational efforts, UNIDIR seeks to forward arms control and disarmament, contribute to conflict prevention and promote the development of a peaceful and prosperous world. UNIDIR strives to anticipate new security challenges and threats and to elaborate possible methods to address them before they become critical. Finally, UNIDIR serves as a bridge—among United Nations disarmament, security and development organizations and between the United Nations system and the broader security community—to create the necessary synergies to address and mitigate the effects of insecurity at the international, regional and local levels.

ACA – Arms Control Association

The Arms Control Association (ACA), founded in 1971, is a national nonpartisan membership organization dedicated to promoting public understanding of and support for effective arms control policies. Through its public education and media programs and its magazine, Arms Control Today (ACT), ACA provides policy-makers, the press and the interested public with authoritative information, analysis and commentary on arms control proposals, negotiations and agreements, and related national security issues.

Link zur deutschen Webseite armscontrol.de

Deutsches Auswärtiges Amt, Abteilung 2A: Abrüstung und Rüstungskontrolle

Die Abteilung 2A steht unter der Leitung des Beauftragten der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle und seines Stellvertreters. Sie besteht aus fünf Referaten. Details dazu finden Sie auf der Website.

ENISA – Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit

Die Aufgabe der ENISA besteht in der Vernetzung der europäischen Staaten beim Aufbau von sicheren IT-Infrastrukturen und Frühwarn- und Krisenbewältigungmechanismen wie CERTs. Außerdem ist sie seit einer Mandats-Erweiterung im Rahmen der neuen EU Cybersecurity strategy 2013 auch befugt im Auftrag von EU-Staaten Vorfälle im Cyberspace zu untersuchen. Eine ihrer wichtigsten Funktionen besteht in der Sammlung und Auswertung der jährlich gemeldeten IT-Sicherheitsvorfälle durch EU-Staaten im Rahmen des Artikels 13a der Framework Directive 2009/140/EC. Ausserdem bietet die ENISA hier eine Übersicht aller nationalen Cybersicherheits-Strategien weltweit.

 

Informationsseiten zu Cybersicherheitsvorfällen

Kaspersky Lab / SecureLists
McAfee LabsSymantec Security Blogs
Search Security
– Heise Security
ThreatPost

 

Share Button